Start | Archiv | About | Links | | Kontakt

Hello Saferide feat. Firefox AK - Long Lost Penpal



Ich weiß, momentan ist das ein bisschen inflationär mit den youtube-Videos. Ich hör ja auch wieder auf. Aber wenn ich mir schon völlig unerwartet von einem Lied das Herz brechen lasse, möchte ich nicht ganz allein damit sein.

http://www.hellosaferide.com
3.8.06 20:27


Werbung


Und die Leute reden schon...

Irgendwann ist der Punkt überschritten und ich kann all die Menschen nicht mehr ertragen, die sich in dem viel zu kleinen Raum drängen, sie stinken nach Bier und RedBull und Schweiß und anderen Ausdünstungen, die ich gar nicht benennen möchte, sie tanzen zu eintöniger Musik und freuen sich auch beim neunundzwanzigsten Mal über den Song der langweiligen Band, die sie als "Indie" bezeichnen. Manchmal ist es einfach mittelmäßig, die Ferien, das Prinzip Feiern, mein Entschluss an dem Joint zu ziehen, der Zigarettenkonsum, der Mann, der zum hundertsten Mal sagt, er meldet sich wegen einem Treffen und es dann doch nicht macht oder in letzter Minute absagt.
Julchen, alter Miesepeter.
Ach. Mir geht's einfach nicht so gut.

(... das kann ich gar nicht leiden
vielleicht sollte ich auch dahin
wo die Regenzeit vorbei ist)
3.8.06 12:57


Es regnet

und ich lese einen passenden Regenroman. Ich habe lange nicht mehr einfach zum Vergnügen gelesen. Das wird jetzt nachgeholt.
Karen Duves Roman dreht sich um Leon und Martina, die in ein abgelegenes Haus am Moor irgendwo in Ostdeutschland ziehen. Leon hat sich dazu verpflichtet, eine Biographie eines alternden Zuhälters zu schreiben und sucht dazu die Abgeschiedenhaus dieses Ortes. Doch die Ruhe ist - wie könnte es anders sein - trügerisch. Es regnet und regnet, das Moor zeigt sich feindlich und sowohl Martina als auch Leon können sich nicht von den auf ihren Leben lastenden Schatten befreien.
Ein trauriges Buch, ein beklemmendes Buch, ein wunderbares Buch. Damit sichert Karen Duve sich langsam aber sicher einen Platz auf meiner Liste der besten zeitgenössischen deutschen Autoren. Und ich sehe mich nach neuem Zeitvertreib um.
Die Zeit tröpfelt vor sich hin und ich bemerke erst jetzt die Geschwindigkeit des Tröpfelns. Es ist zu spät, noch einen Eimer darunterzustellen und zu hoffen, man könne noch etwas davon auffangen. Ich wünschte, jemand stünde jetzt mit einem "Julia, lass uns gleich mit Kleidern in der Lahn schwimmen und dann unter freiem Himmel schlafen" vor der Tür, aber es fängt ja sicher gleich wieder an zu regnen und ich weiß immer noch nicht, was ich heute Abend anziehen soll.
2.8.06 18:33


Check it out!



So etwas kommt dabei heraus, wenn junge Menschen sich vornehmen, wirkungsvolle Werbung für ihre Blogs zu machen. Dass dieser Spot jemals in der Kinowerbung laufen wird, ist trotzdem zu bezweifeln und das nicht nur, weil ich wie eine billige angetrunkene Prostituierte lache. Was unsere Ehre rettet: Unsere Blogs (und besonders Doreens) sind weitaus besser zu ertragen als unser betrunkenes Gestotter.
31.7.06 22:11


I like to disco



Verkatert und müde auf dem Sommerfest mit Timid Tiger und Von Spar, immer noch müde und mittlerweile mit Cola und Apfelsaftschorle in den Blutgefäßen in der Discothek, in die man vielleicht wirklich einfach nicht mehr gehen sollte. Doch, die Musik war gut. Die Menschen bloß nicht. Und da wir uns noch nicht einmal zum Drachenschaukeln (wenn betrunkene Fußballfans Busse schaukeln, können wir das mit dem als Drachen verkleideten Wagen, an dem auf dem Weg vom Bettenhaus zum Trauma Alkohol ausgeschenkt wurde) entschließen konnten, traten wir früh und immer noch müde den Heimweg an. Gewonnene Erkenntnis: Hard-Fi sind doch besser, als man bisher gedacht hatte. Und dass man sich den Ort der donnerstagabendlichen Vergnügung erst schöntrinken muss, stimmt mich nachdenklich.
30.7.06 12:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de